In diesem Blog möchte ich Dir einige Tipps geben zum Thema, wie präsentierst Du dich am Besten vor einer Kamera, egal ob mit Handy, Webcam oder professioneller Kamera.

Aus meiner fast 30-jährigen Erfahrung als Show- und Videoclipregisseur, wo ich unter anderem mit Menschen zusammengearbeitet habe wie David Hasselhoff, Robin Gibb (Bee Gees), Jonny Logan, Spider Murphy Gang aber genauso mit Profis aus dem Schlager und Volksmusikbereich wie Kastelruther Spatzen, Semino Rossi, Helene Fischer, den Seern, Marc Pircher und Francine Jordi oder den Nockis kann ich davon natürlich ganz viele Tipps auch an Unternehmer weitergeben, die sich für eine Bewegte Visitenkarte entscheiden.

    

 

 

Wie präsentierst Du Dich vor einer Kamera?

Hier die 7 effektivsten Tipps:

  1. 1. Bevor Du zu filmen beginnst, schau auf die dementsprechende Kleidung und auf dein Aussehen!   Ist die Kleidung gebügelt, Haare gekämmt, vielleicht vorher ein Friseurtermin! Je nach Hauttyp auch über Schminke nachdenken – spiegelnde, fette oder zu rötliche Haut einfach mit etwas Schminke abdecken!
  2. 2. Achte nicht nur aufs Bild sondern auch auf einen guten Ton!     Es bringt nichts, wenn jetzt optisch alles passt, aber Du bist nicht wirklich verständlich! Ein gutes Micro gibt es heute schon um wenig Geld, egal ob Ansteck oder Micro auf Stativ!
  3. 3. Kamera auf Augenhöhe einstellen!
  4. 4. Mache zuvor eine Testaufnahme, die Du Dir im Schneideprogramm erstmal ansiehst!       Korrigiere Dinge, die Dir nicht gefallen, egal ob im Hintergrund was nicht passt oder auch bei Dir selbst. Erst, wenn Du selber mit Dir, dem Hintergrund zufrieden bist, kannst Du die Aufnahme beginnen! Schau genau, was machst Du mit Deinen Händen während der Aufnahme, sprichst Du mit den Händen oder lässt Du sie einfach hängen? Falls Du nicht weißt, was Du mit Deinen Händen machen sollst, dann nimm Dir einen Stift in die Hand und halte ihn ganz leicht mit beiden Händen vor Deinem Körper – das sieht immer gut aus!
  5. 5. Lächle, lächle und lächle!!!!    Es gibt nichts Schlimmeres, als mit einem gelangweilten (weil nervös!) Gesicht vor einer Kamera zu reden. Sogar Radiomoderatoren, die man ja nicht sieht (außer man beobachtet sie durch die Webcam, was Du mal machen solltest!) lächeln, schon bevor sie zu reden beginnen – DENN – der Zuhörer merkt, ob jemand beim Reden lächelt oder nicht. Natürlich nicht bewußt, aber unbewußt! Und natürlich ist es noch schlimmer, wenn Du eine Aufnahme machst und schaust drein, wie 7 Tage Regenwetter. Also übe es vorher und zwar vorm Spiegel, immer und immer wieder, Lächeln öffnet Türen und Du wirkst einfach gleich viel symphathischer!!!
  6. 6. SEI AUTHENTISCH und EMOTIONAL!    Warum? Weil NUR dann bist Du DU – verwende keine klassischen Werbetexte sondern kreiere Deine eigenen Worte so, wie wenn Du alles Deinem besten Freund oder Deiner besten Freundin erzählen würdest. Dialekt inklusive! Aber natürlich verständlich! Und schreib alles nieder, damit Du nichts vergisst!
  7. 7. Merke Dir immer nur einen Satz, aber dafür sag diesen einen Satz mindestens 3x in 3 verschiedenen Kameraeinstellungen!     Warum 3x, ganz einfach, damit Du anschließend beim Schnitt die Möglichkeit hast, zwischen den 3 Einstellungen hin und her zu schneiden – das schaut professioneller aus. Beginne erst in einer großen Einstellung, wo man Deinen Kopf samt Schultern nur sehen kann! Die nächste Einstellung wählst Du so, dass man deinen ganzen Oberkörper sehen kann und die dritte Einstellung wählst Du entweder “Amerikanisch”, das bedeutet, man kann Dich sehen bist zu den Knien oder mit ganzer Figur. Und vergiss nicht zu lächeln!!!!

Schau Dir einige Beispiele auf unserer Website an und beobachte die Unternehmer, wie Sie agieren! Ich arbeite für eine Bewegte Visitenkarte einen ganzen Tag mit den Leuten und ich denke, das Ergebnis ist nicht so schlecht oder?

Falls Ihr Lust habt, eine Bewegte Visitenkarte für Euer Unternehmen zu gestalten, HIER die Möglichkeiten dazu:

Euer Wolfgang Moik